über Ludwig Mies van der Rohe

LUDWIG MIES VAN DER ROHE (1886 – 1969)

Ludwig Mies van der Rohe wurde am 27. März 1886 in Aachen geboren. Mies van der Rohe ist bis heute ein bedeutender, wenn nicht der Architekt der Moderne. Aufgewachsen in streng katholischen Verhältnissen ist Ludwig Mies van der Rohe in Aachen. Dort lernte er nach der Schule das Maurerhandwerk und arbeitete im Steinmetzbetrieb seines Vaters.

Nach Zwischenstationen als Zeichner bei einem Aachener Architekten und als Mitarbeiter im Hochbauamt Rixdorf bei Berlin, verließ Ludwig Mies van der Rohe 1905 seine Familie und ging endgültig nach Berlin und arbeitete für Bruno Paul. Hier arbeitete Mies van der Rohe auch zum ersten Mal an Möbelentwürfen.

1907 errichtete Mies van der Rohe sein erstes eigenes Gebäude: Haus Riel in Potsdam. In den folgenden Jahren arbeitet Ludwig Mies van der Rohe an verschiedenen Projekten und war für einige Zeit in Den Haag.



1915 wurde Mies van der Rohe in die Armee einberufen: ohne jemals an Kämpfen teilzunehmen überstand Mies van der Rohe den ersten Weltkrieg in verschiedenen Baukompanien.

Der Krieg hat nicht nur die Gesellschaft, sondern auch van der Rohe verändert: Der Ludwig Mies van der Rohe Entwurf eines Glashochhauses am Bahnhof Friedrichstraße gilt bis heute als revolutionär und als Aufbruch in die Moderne.

Das spätere Schaffen van der Rohes wird vielen bekannt sein: Mies van der Rohe wurde 1930 von Walter Gropius an das Bauhaus Dessau berufen und wurde später dessen Leiter. Mies van der Rohe bekam Berufsverbot von den Nazis und siedelte in die USA aus. Zeit seines Lebens entwarf Ludwig Mies van der Rohe bahnbrechende und wegweisende Gebäude und Möbelstücke. Der „Barcelona Chair“ oder das „Seagram Building“ in New York sind wohl nur die bekanntesten davon.

Ludwig Mies van der Rohe starb am 17. August 1969 in Chicago.