über Serge Mouille

SERGE MOUILLE (1922 – 1988)

Serge Mouille wurde am 24. Dezember 1922 in Paris geboren. Schon mit 13 Jahren ging Serge Mouille auf die École des Arts Appliqués in Paris. Er lernte dort Metallkunde und das Handwerk des Silberschmieds. Er lernte bei Gabriel Lacroix, selbst Bildhauer und Silberschmied und eröffnete 1945 seine eigene Werkstatt für Silberschmiedekunst. Zur gleichen Zeit wurde Serge Mouille Lehrer an der renommierten Schule der Angewandten Künste in Paris.

Mouilles erfolgreichste Zeit begann in den 50er Jahren. 1953 begann Serge Mouille sich mit dem Design von Tisch-, Stand- und Deckenleuchten zu beschäftigen. Mouilles Entwürfe sind meist eine Mischung aus grazilen Gestellen, gepaart mit außergewöhnlichen Schirmen und organischen Formen. Die fast ausnahmslos schwarzen Lampen zielen auf eine Bewegung des Raumes ab – mit Hilfe der ausgefeilten Kinetik und skulpturaler Formen.

Sogar Jean Prouvé, selbst ein Meister der Metallverarbeitung und Möbeldesigner, hatte eine einarmige Serge Mouille Stehleuchte in seinem Haus in Nancy stehen.



Ende der 50er Jahre experimentierte Serge Mouille mit der damals noch neuen Neonröhre: viele Steh und Tischleuchten entstanden in den folgenden Jahren mit Neonröhren als Leuchtmittel. Während dieser Zeit erkrankte Serge Mouille schwer an Tuberkulose und musste 1959 seine Tätigkeit als Designer aufgeben und sich in Behandlung begeben.

Nach seiner Krankheit schaffte es Serge Mouille leider nicht mehr an seine früheren Erfolge anzuknüpfen: die Produktion seiner Lampen endete 1961.

Serge Mouille arbeitete ab den späten 60er Jahren in seinem früheren Beruf an der Schule der angewandten Künste in Paris. Das Wirken als Designer stellte Mouille komplett ein.



Serge Mouille Lampen werden heute wieder exklusiv von Gin Mouille, seiner Witwe, hergestellt. Er selbst starb 1988 in Frankreich.