über Ray Eames

RAY EAMES (1912 – 1988)

Ray Eames – die Muse des Genies. Geboren am 15. Dezember 1912 in Sacramento, Kalifornien, studierte Künstlerin, Designerin und natürlich die Frau an Charles Eames Seite. Wer war die Frau über die nicht viel bekannt ist, von der aber viele behaupten, sie sei die eigentliche Schöpferin der berühmtesten Werke des „Eames Office“.

Ray Eames, geboren als Bernice Alexandra Kaiser, zieht 1929 mit ihrer Mutter nach New York, wo sie Malerei an der Art Students League studiert. Als Ray Eames Mutter 11 Jahre später stirbt, schreibt sich die damals 28 jährige an der Cranbrook Academy in Bloomfield Hills ein: Charles Eames ist zu der Zeit dort Leiter für Industriedesign.

Ray und Charles Eames sind sich wohl bei den Arbeiten zu „Organic Design in Home Furnishings“ für einen Wettbewerb des Museum of Modern Art in New York näher gekommen: Ray gehörte damals zum Team um Charles Eames und Eero Saarinen.



Ein Jahr später, 1941, lässt sich Charles Eames von seiner damaligen Frau trennen und heiratet Ray. Als Ehepaar arbeiten sie gemeinsam im „Eames Office“ – wobei Ray Eames immer im Schatten ihres Mannes steht. Viele Mitarbeiter und Zeitzeugen sind allerdings der Meinung, dass Ray Eames für die künstlerische Gestaltung verantwortlich war und sich Charles Eames um die technische Umsetzung kümmerte.

Definitiv aus Ray Eames Feder stammt aber der Entwurf für „La Chaise“ von 1948: der geschwunge Sessel aus Fieberglas ist heute eines der bekanntesten Eames Werke – obwohl er erst Jahrzehnte später von Vitra in Serie produziert wurde.

Zusammen mit ihrem Mann Charles Eames gehört Ray Eames zu den bedeutendsten Designern des 20. Jahrhunderts. Auch wenn über ihr Schaffen nicht all zuviel bekannt ist, hat Ray Eames ganz sicher einen entscheidenden Anteil an den Erfolgen des „Eames Office“.

Ray Eames starb am 21. August 1988.