über Piero Fornasetti

PIERO FORNASETTI (1913 - 1988)

Piero Fornasetti wurde am 10. November 1913 in Mailand geboren. Fornasetti war Zeit seines Lebens ein eigenwilliger Künstler und Mensch. An der „Accademia di Belle Arti“, wo Piero Fornasetti 1930 ein Stipendium erhielt, wird er 1932 rausgeworfen. Wegen Ungehorsam und Aufmüpfigkeit ist das Studium der Malerei mit nur 19 Jahren bereits wieder beendet.

Piero Fornasetti arbeitet trotzdem weiter als Maler in Mailand und nimmt 1933 an der Triennale teil. Fornasettis Entwürfe bemalter Seidenschals beeindrucken auch den Designer Gio Ponti, mit dem Piero Fornasetti in den folgenden Jahren sehr eng zusammenarbeitet. Gio Ponti, damals Herausgeber der Designzeitschrift „Domus“, stellt dort einige seiner Arbeiten vor und Piero Fornasetti entwirft mehrer Cover für das Magazin. Später entwerfen Ponti und Fornasetti eine gemeinsame Möbelserie: „Architettura“, die Möbel entworfen von Gio Ponti mit grafisch dekorierten Oberflächen von Piero Fornasetti werden 1951 auf der Triennale in Mailand ausgestellt.



Die grafische Oberflächengestaltung von Möbeln und Gegenständen ist Zeit seines Lebens Markenzeichen Fornasettis. Sonnen, Uhren, Musikinstrumente und vor allem ein immer wieder kehrendes Frauengesicht werden von Piero Fornasetti in Schwarz-Weiß Grafiken umgesetzt: „Was mich dazu inspiriert hat über 500 Variationen eines einzigen Frauengesichts zu entwerfen? Ich habe keine Ahnung: ich habe damit angefangen und nie wieder aufgehört!“

Das Gesicht dieser Frau fand Fornasetti in einer alten Zeitschrift des 19. Jahrhunderts und das erste Mal verwendet er es für die Serie "Temi et Variazioni". Seither ist es auf unzähligen Vasen, Porzellantellern, Möbeln usw. in immer wieder neuen Variationen erschienen und bis heute im 1970 von Piero Fornasetti eröffnetem Laden in Mailand zu kaufen. Neben vielen anderen verspielten und fantasievollen Designs Fornasettis.

Piero Fornasetti starb 1988 in Mailand.