über Marcel Breuer

MARCEL LAJOS BREUER (1902 – 1981)

Marcel Lajos Breuer wurde am 21. Mai 1902 in Fünfkirchen im damaligen Österreich-Ungarn geboren. In Wien versuchte sich Marcel Breuer in jungen Jahren mit einem Studium an der „Akademie der bildenden Künste“. Das Studium brach er noch im selben Jahr wieder ab und begann stattdessen eine Ausbildung am Bauhaus Weimar. Bereits als 21-jähriger kam er mit Walter Gropius zusammen, in dessen Büro er am „Haus Sommerfeld“ arbeitete.

Zwischen Marcel Breuer und dem Bauhaus kam es jedoch einige Jahre später zum Streit: 1926/27 gründete Breuer die Firma „Standard Möbel“.  Allerdings waren die Rechte an seinen ab 1925 als Jungmeister im Bauhaus Dessau entstandenen Möbeln nicht geklärt; darunter Klassiker wie der „Stahlrohrsessel B5“. Den als „Breuerkrise“ bekannt gewordenen Streit konnte der junge Designer, dank seiner guten Kontakte zu Walter Gropius, 1927 beenden. Noch im selben Jahr kam es so zur Präsentation des berühmten „Stahlclubsessels B3“, der bis heute als „Wassily Chair“ bekannt ist.



Seine Kontakte zu Gropius sollten Marcel Breuer auch in den folgenden Jahren helfen: 1928 kündigte Breuer erst seine Jungmeisterstelle im Bauhaus Dessau und kurz darauf die Partnerschaft mit „Standard Möbel“. Er verkaufte seine Rechte und eröffnete ein Architekturbüro in Berlin. Allerdings hat ihm – Marcel Breuer war nie ausgebildeter Architekt – der „Bund Deutscher Architekten BDA“ die Aufnahme verweigert. Breuer bekam so gut wie keine Aufträge und schlug sich mit kleinen Umbauten und Möbelentwürfen durch. Erst 1931 wurde Marcel Breuer in den BDA aufgenommen – nachdem sich Walter Gropius erneut für Breuer eingesetzt hat.

1933 floh der jüdischstämmige Marcel Breuer in die USA. Gemeinsam mit Walter Gropius gründete er 1937 die Architekturfakultät an der Harvard University und ein gemeinsames Architekturbüro. In den folgenden Jahren hat er mit seinem eigenen Architekturbüro viele Erfolgreiche Projekte realisiert. Unter anderem das UNESCO-Gebäude in Paris.

Am 1. Juli 1981 starb Marcel Breuer in New York City.