über Harry Bertoia

HARRY BERTOIA (1915 – 1978)

Harry Bertoia wurde am 10. März 1915 in San Lorenzo, Italien, geboren. Harry Bertoia hat mit seinem Drahtgitterstuhl „Diamond Chair“ einen Designklassiker geschaffen, der selbst dem absolut unbedarften ein Begriff ist – zumindest hat ihn wohl jeder schon mal irgendwo gesehen.

Im Alter von 15 Jahren ist Harry Bertoia von Italien nach Detroit gereist um seinen Bruder zu besuchen. Was auch immer dann geschehen ist: der junge Bertoia hat sich entschieden in den USA zu bleiben. Er ging zuerst auf die Cass Technical High School, wo er Kunst und Design studiert, besuchte verschiedene andere Universitäten um schließlich 1937 ein Stipendium für die Cranbrook Academy of Art zu erhalten. Hier lernte Harry Bertoia auch Walter Gropius, Edmund N. Bacon sowie Ray und Charles Eames kennen.

Harry Bertoia arbeitete zusammen mit Charles Eames an der Entwicklung seiner Stühle: Das Ziel waren die bis heute bekannten Eames Entwürfe aus gebogenem Sperrholz. Gemeinsam prägen Eames und Harry Bertoia das moderne amerikanische Design.



1950 erhielt Harry Bertoia ein verlockendes Angebot: Hans und Florence Knoll boten Bertoia in einen Brief ein kostenloses Studio in der Nähe von East Greenville zur Nutzung an. Endlich hatte Harry Bertoia die Freiheit sich ganz seinen Entwürfen zu widmen und seiner künstlerischen Ader freien Lauf zu lassen. Während dieser Zeit entstand die Möbelserie, die zu den bekanntesten des 20. Jahrhunderts wurde: Stahlgeflechtmöbel von Harry Bertoia, in variierenden Formen, Farben und Ausführungen. Eben das, was ein Harry Bertoia zustande bringt, wenn er seiner künstlerischen Entfaltung freien Lauf lässt.

Harry Bertoia Klassiker stehen heute in allen namhaften Ausstellungen dieser Welt und Harry Bertoia selbst zählt zu den einflussreichsten und größten Designern des modernen Designs.


Harry Bertoia starb am 6. November 1978 in Barto, Pennsylvania.