über Gae Aulenti

GAE AULENTI (geb. 1927)

Gae Aulenti wurde am 4. Dezember 1927 in Palazzolo dello Stella in Italien geboren. Neben der Irin Eileen Grey, der Französin Charlotte Perriand und der Amerikanerin Ray Eames gehört die Italienerin Gae Aulenti zu einer der sehr wenigen Frauen, die es erfolgreich in der internationalen Designszene zu weltweitem Erfolg gebracht haben.

Gae Aulenti studierte Architektur an der Polytechnischen Universität in Mailand und erwirbt dort 1954 ihr Diplom. In den folgenden Jahren arbeitet Gae Aulenti als freie Designerin in Mailand. Zehn Jahre lang, von 1955 – 1965 ist Aulenti Redakteurin bei der Zeitschrift „Cassablanca“ und ab 1964 auch Dozentin an ihrer ehemaligen Universität.

In ihrer Zeit als Designerin entwirft Gae Aulenti etliche Objekte für namhafte Firmen: Artemide, Knoll, Fontana Arte, Kartell, Poltrona Frau, Zanotta, Tecno und Stilnovo.



Das Design-Spektrum von Gae Aulenti ist sehr vielschichtig: Neben Leuchten und Möbeln entwirft sie auch Gebrauchsgegenstände wie Toaster, Mixer und andere; alles gekennzeichnet durch eine schlichte Eleganz. Aulenti arbeitet, vor allem bei ihren Tischdesigns, viel mit Glas. Allerdings ist auch in fast jedem Gae Aulenti Entwurf ein gewisser Humor und eine fröhliche Verspieltheit zu finden: Tische erhalten überraschenderweise Fahrrad-Reifen als Beine und auch viele der Leuchten sind so verspielt, dass sie eher wie formschöne Raumskulpturen wirken, anstatt einfach nur als Lichtquelle zu dienen.

Gae Aulentis Armlehnstuhl „Solus 220“ von 1964 und die Stehleuchte „Pipistrello“ von 1967 stehen heute im Museum of Modern Art in New York.

Anerkennung hat Gae Aulenti auch als Architektin und Bühnenbildnerin bekommen: hervorzuheben sind hier wohl die Gestaltung der Ausstellungsräume des „Centre Pompidou“ von 1982-1985 und zahlreiche Bühnenbilder für den Regisseur Luca Ronconi.

Gae Aulenti erfreut uns bis heute mit ihren Entwürfen.