über Eero Saarinen

EERO SAARINEN (1910 – 1961)

Eero Saarinen wurde am 20. August 1910 in Kirkkonummi in Finnland geboren. Obwohl Eero Saarinen nur 51 Jahre alt wurde, zählt er zu den bekanntesten und erfolgreichsten Designern und Architekten des 20. Jahrhunderts. Starthilfe bekam der junge Eero Saarinen durch den Namen seines Vaters: „Eliel Gottlieb Saarinen“ war selbst ein bekannter Architekt seiner Zeit.

Nachdem die Familie Saarinen in den 20er Jahren nach Amerika auswanderte, zog es den jungen Eero Saarinen schon bald wieder zurück nach Europa: zwei Jahre lernte Eero Saarinen Bildhauerei in Paris. Im Anschluss, von 1930 – 1934, war Saarinen wieder in den Staaten zu Hause und studierte Architektur an der „School of Art and Architecture“ in Yale.

Nach dem Studium bekommt Eero Saarinen einen Lehrauftrag an der „Cranbrook Acedemy“ in Bloomfield Hills – sein Vater leitete das Institut bereits seit einigen Jahren. Hier lernt Eero Saarinen auch „Charles Eames“ kennen. Gemeinsam experimentieren Eames und Eero Saarinen an neuen Möbelformen aus verleimtem Schichtholz.



Eero Saarinen wendet sich aber schon bald neuen Materialien zu: Sein wohl berühmtestes Stück wird der 1956 vorgestellte „Tulip Stuhl“ – gefertigt aus Kunststoff, mit dem für Saarinen später typischem organisch auslaufendem zentralem Bein. Eero Saarinen will damit „gegen das elende Wirrwarr von Beinen“ angehen.
 
Berühmt ist allerdings auch der 1946/47 noch mit Rahmenstützen aus Schichtholz hergestellte Sessel „Grasshoper“.  Mit der Kollektion „Womb“ entwirft Eero Saarinen ein Jahr später eine Serie aus geschwungenen Sitzmöbeln, die in erster Linie komfortable Geborgenheit verspricht: „Womb“ bedeutet „Mutterschoß“ – und so soll sich der sitzende auch Fühlen.

Neben absoluten Designklassikern hat Eero Saarinen auch architektonische Meisterleistungen entworfen; wie z.B. das TWA-Terminal am John F. Kennedy Flughafen in New York.

Eero Saarinen starb im Alter von nur 51 Jahren in Ann Arbor, Michigan.