über Eero Aarnio

EERO AARNIO (geb. 1932)

Eero Aarnio wurde am 21. Juli 1932 in Helsinki geboren. Aarnio ist einer der Pioniere für Kunststoffmöbel der 60er Jahre. Ganz nebenbei hat uns Eero Aarnio einige der schönsten und spannendsten Science-Fiction und James-Bond Szenen der letzten Jahre spendiert: Kaum ein früher Bondstreifen, in dem sich nicht mindestens eine Blondine in Aarnios „Bubble“ räkelt oder einen kühlen Drink im „Ball Chair“ zu sich nimmt.

Eero Aarnio studierte von 1954 – 1957 Industriedesign am „Institute of Industrial Arts” in Helsinki. Aarnios erste Entwürfe sind noch vorwiegend aus Naturmaterialien, wie Korb, entstanden. Erst in den 60er Jahren beginnt Eero Aarnio mit seinem neuen Lieblingsmaterial zu experimentieren: Kunststoff und Fieberglas.

1962 gründet Eero Aarnio sein eigenes Designstudio in Helsinki. Aarnio ist als Innenarchitekt, Grafiker, Designer und Fotograf tätig. Der erste wirklich Bahnbrechende Entwurf ist der 1965 vorgestellte „Ball Chair“: die einseitig offene Fieberglaskugel war nicht nur technisch eine Meisterleistung für die Zeit, sondern auch vom Design so fortschrittlich, dass der „Ball Chair“ schnell zu Weltruhm gelangte. Wenig später stellte Eero Aarnio den ähnlichen „Bubble Chair“ vor. Die Grundform des Ball Chair, allerdings frei an der Decke hängend.



Obwohl Eero Aarnio ein absolut wegweisender Vertreter des Pop-Designs der 60er Jahre ist, lehnt er die neu entstandene, schnelllebige Wegwerfkultur dieser Zeit ab: Ganz dem skandinavischen Ideal von Qualität und Haltbarkeit verpflichtet, reizt Eero Aarnio das noch neue Material Kunststoff bis an seine Grenzen aus. So schafft Aarnio es immer langlebige Möbel zu entwerfen und zu produzieren und doch immer mit neuen Formen und Ideen zu begeistern.

Dem Magazin „Spiegel“ sagte Eero Aarnio vor einigen Jahren in einem Interview: „Ich habe da so eine Schublade zu Hause, die ziehe ich jeden Morgen auf, da ist dann eine Idee drin“.  Hoffentlich bleibt das noch viele Jahre so.

Eero Aarnio lebt nach wie vor in Finnland.