über Carlo Mollino

CARLO MOLLINO (1900 – 1990)

Carlo Mollino wurde am 6. Mai 1905 in Turin geboren. Biografien über Mollino könnte man aus unterschiedlichsten Richtungen schreiben: Carlo Mollino, der italienische Meister im Skifahren von 1940, der auch als Designer sehr gefragt war – sein Tischentwurf von 1949 wurde 2005 für die damalige Rekordsumme (für einen Möbelentwurf aus dem 20. Jahrhundert) von 3,8 Millionen Dollar bei Christie’s versteigert. Oder Mollino, der Meisterfotograf, der nebenbei Autorennen fährt – und regelmäßig gewinnt. Oder doch eher Carlo Mollino, der Schriftsteller und Essayist, der als Kunstflieger viele Erfolge verbuchen kann.

Wohl kaum ein Menschenleben, das so von Erfolg geprägt und verwöhnt ist, wie das von Carlo Mollino. Mollino studierte Maschinenbau und Kunstgeschichte; später Architektur an der Universität von Turin. Nach dem Studium arbeitete Carlo Mollino im Architekturbüro seines Vaters, Eugenio Mollino. Mit seinem Entwurf für die Zentrale der Federazione Agricoltori in Cuneo gewinnt Mollino 1930 den ersten Preis des ausgeschriebenen Wettbewerbs.



Der Erfolg ist da und Carlo Mollino wendet sich ab von der Architektur. Er widmet sich dem Design von Möbeln. Auch hier geht Mollino seinen ganz eigenen – sehr erfolgreichen – Weg: Seine Entwürfe unterscheiden sich stark von seinen italienischen Zeitgenossen. Während in Mailand zu der Zeit der Rationalismus die Form vorgibt, sprechen Mollinos Möbel eine andere Sprache: Biomorphe Formen, Futurismus und verspielte surreale Entwürfe kennzeichnen Carlo Mollino.
 
Typisch für Mollino sind seine Stühle mit zweigeteilter Lehne. 1952 stellt Carlo Mollino einen Sessel für die Casa del Sole in Cervinia vor: Für das Möbel mit durchgehenden, mehrfach gebogenen Armlehnen und Stuhlbeinen hat sich Mollino eigens ein Verfahren patentieren lassen, das die kalte Verformung von Sperrholz möglich macht.

Carlo Mollino Möbel wurden selten in großen Stückzahlen produziert: die Produktion in kleinsten Auflagen durch die Turiner Firma Apelli & Varesio macht Mollino Design heute zu den gefragtesten und teuersten Objekten überhaupt – so auch den 3,8 Millionen Dollar Tisch von 1949.

Carlo Mollino starb am 27. August 1973 in seiner Geburtsstadt Turin.